Das war der 1. #pubnpub in Wien

#pubnpub Wien

WIEN
Kontakt: Christine Szendi und Hans Huck

Fotos:

Das war der 1. #pubnpub in Wien

Christine Szendi über den 1. Publishing-Stammtisch:

„Ein kleiner und sehr persönlicher Review zum 1. Pub’n’Pub in Wien:

SEHR gespannt war ich, ob dieser Stammtisch zustande kommt, war er doch durch und durch ein Kind der Social Media. Weder Leander Wattig, der Hauptorganisator, noch Hans Huck, meinen Co-Stadtorganisator hatte ich zuvor live gesehen, Tom Beck nur via Facebook-Message angefragt, relativ unkoordiniert quer durch die vorhandenen Social Media Kanäle gepostet und wenig Reaktionen geerntet – und trotzdem hat alles geklappt 🙂

Tom Beck kam und begeisterte uns mit seiner charismatischen Art und seinem Buch „Alles in die größte Kraft“, das zusammen mit seiner CD „Freude“ im Herbst 2012 erschienen ist. 9 Besucher & Besucherinnen fanden sich an diesem Abend trotz des endlich lauen Wetters ein, um den neuen Publishing-Stammtisch in Wien aus der Taufe zu heben. Darunter auch meine Tochter und Neo-Buchautorin Soraya, der wir die netten Fotos verdanken.

Tom Beck als erster Redner war von mir nicht zufällig gewählt. Erstens wünschte ich mir die FREUDE auch als Auftaktenergie für diesen neuen Stammtisch, aber ich wünschte mir auch ein Paradebeispiel für die Wirtschaft der Zukunft. Während man uns in einer Facebookgruppe vorwarf, das Thema klänge doch zu professionell und auf Finanzen und Marketing ausgerichtet, so erlebten wir an diesem Abend einen Tom Beck live mit wirtschaftlichen Grundsätzen, die herkömmlichen Unternehmen wohl den Angstschweiß auf die Stirn treiben.

Verschenken ist meine Strategie des Buchvertriebs, sagt Tom Beck, und ist überzeugt, dass alles, was man gibt, auch wieder zu einem zurückkommt – nur oft nicht gleich und manchmal auf Wegen, mit denen man nicht rechnet. Schon sein erstes Buch – ein kleines Büchlein mit 12 Themen zu seinem Leben – verschenkte er in persönlichen Begegnungen und immer wieder öffnete dieses Geschenk ihm weitere Räume, Möglichkeiten und Gelegenheiten.
So sind von dem vor einem halben Jahr veröffentlichen Büchlein „Alles in die größte Kraft“ auch bereits 1.500 Stück weg – die Hälfte dann regulär verkauft, die Hälfte verschenkt.

Gar nicht so eine schlechte Verkaufszahl für jemanden, der keine PR-Lady beschäftigt und sich keine großen Gedanken darüber gemacht hat, in welche Vertriebskanäle dieses Buch denn passen würde. Dass es gleichzeitig mit der CD „Freude“ erschien und auch zum Teil zusammen mit dieser verschweißt verkauft wird, hat schon beim Media Markt genug Probleme in der Logistik hervorgerufen. Deshalb ist Tom Beck auch immer offen für Tipps und Ideen, für Verbesserungspotential und neue Lösungen.

Dennoch ist der Weg des Verschenkens der Weg Nummer 1 für ihn. Tom Beck, der auch Coach ist, an der Wiener Stadtentwicklung mitarbeitet, Musik macht und sein ganzes Leben über Beziehungen definiert, ist überzeugt, das Geld immer nur dort zum Einsatz kommen muss, wo Beziehungen nicht weiterführen. Er ist stolz darauf, dass er Dinge wie seine CD und sein Buch erschafft, „ohne dafür zu bezahlen – aber auch ohne es zu stehlen“. Wie das geht? Gegenleistungen im Wertschätzungsdialog.

Die Frage „Was können wir miteinander tun?“ hat nicht nur seine Musik und seine Bücher in die Welt gebracht, sondern ihm auch zu einer bemerkenswerten persönlichen Entwicklung verholfen. Immer hat er auch die Wirksamkeit seines Tuns im Blick, sieht seine Arbeit als Friedensengagement, engagiert sich für Gerechtigkeit und widmet sich dem Erschaffen einer Wirtschaft der Freude.

„Viral at ist best“ nennt Co-Stadtorganisator Hans Huck Toms Strategien, wenn so eine Strategie auch Vertrauen braucht – und unter Umständen einen langen Atem, den sich Tom dank seiner hauptberuflichen Coaching Tätigkeit leisten kann.
Sowohl die spannende Entstehungsgeschichte des Buches wie auch die Diskussionen zu möglichen ergänzenden PR-Strategien und das Diskutieren der eigenen Standpunkte fesselten die Zuhörer bis zum Schluss auf ihre Plätze.

Danke an alle fürs Dabeisein!”